Die besten 6 Schmutzwasserpumpen im Vergleich. Unser Kauftip ist die Kärcher 1.645-100 Schmutzwasser-Tauchpumpe SDP 7000. Schmutzwasserpumpen werden öfter gebraucht, als man auf den ersten Blick vielleicht denkt. Wasser oder... zum Ratgeber

1. Platz
  • simple Bedienung
  • sehr leistungsstark (hohe Wasserfördermenge von 7.000 l pro Stunde)
  • praktischer Tragegriff
  • vielseitig einsetzbar
  • hochwertige Verarbeitung
2. Platz
  • der abnehmbare Vorfilter aus Edelstahl schützt vor groben Schmutz und Verstopfung des Pumpenlaufrads
  • durch optimierte Anschlussstutzen können u.a. Schläuche mit unterschiedlichen Zollgrößen schnell und einfach angeschlossen werden
  • die Entlüftung durch Knopfdruck sorgt für eine schnelle Inbetriebnahme, wenn die Saugfunktion nicht sofort anspringt
  • der Reling-Tragegriff ist ergonomisch geformte, lässt sich von allen Seiten anfassen und unterstützt komfortables Transportieren
  • die keramische Gleitringdichtung sorgt für mehr Stabilität und längere Lebensdauer
3. Platz
  • lange Lebensdauer der Pumpe
  • 10 m langes Spezial-Anschlusskabel
  • leiser, wartungsfreier Kondesatormotor
  • Universalanschluss für 13 mm, 16 mm, 19 mm und 38 mm

Alle Schmutzwasserpumpen Testberichte anzeigen

Ratgeber

Schmutzwasserpumpen werden öfter gebraucht, als man auf den ersten Blick vielleicht denkt. Wasser oder Schmutzwasser, das sich beispielsweise nach einem intensiven Regenguss im Keller ansammelt, lässt sich sehr schnell und leicht mit Hilfe einer Schmutzwasserpumpe entfernen. Schmutzwasserpumpen sind in der Lage, Grob verunreinigtes Wasser oder andere Flüssigkeiten lassen sich mit Hilfe der Schmutzwasserpumpen recht schnell entfernen. Kleine Steine, Geröll oder andere Bestandteile können von den Pumpen schnell befördert werden und so auch das Wasser entfernen.

Allgemeines zu Schmutzwasserpumpen

Geschichtliche Entwicklung

In früheren Jahrhunderten blieb den Menschen nichts anderes übrig, als das Wasser mit Eimern und anderen Gefäßen aus Gruben, Gräben oder Wohnbereichen auszuschöpfen. Allerdings gab und gibt es zu jeder Zeit findige Köpfe, die sich Gedanken darüber machen, wie man leidige Arbeiten verbessern kann und den körperlichen Aufwand um ein Vielfaches verringert. Zu diesen Menschen gehörte auch Denis Papin, der bereits im Jahre 1689 die Kreiselpumpe erfunden hat. Nach diesem Prinzip arbeiten auch heute noch die meisten Pumpen. Das Wasser wird über ein Laufrad geleitet, das durch den Pumpenkörper fließt. Über eine Kombination von Gleitringdichtungen wird das Laufrad vom Motor getrennt. einhell-gh-dp-7835-schmutzwasserpumpe.jpgSo wird ein Kurzschluss verhindert und die Pumpe macht ihre Arbeit. Obwohl seit der Erfindung der Pumpe sehr viele Jahre ins Land gegangen sind, die Tauchpumpe immer weiter verbessert wurde, ist das grundlegende Arbeitsprinzip das gleiche geblieben. Diese Erfindung dient auch heute in vielen Bereichen,den Arbeitsalltag zu erleichtern.

Wozu braucht man diese Pumpen?

Die meisten Pumpen arbeiten nicht nach dem Vakuumprinzip, sondern über ein Schaufelrad. Ihre Einsatzgebiete können aber auch die heimischen Gärten sein, wo sie zum Auspumpen der Wasserfässer oder Pools genutzt werden können. Sie sind also auch kleine Helferlein im eigenen Privathaushalt. Für Hausbesitzer ist der Besitz einer Schmutzwasserpumpe fast schon ein Muss.

Aufbau und zur Funktionsweise der Pumpen

Es gibt Schmutzwasserpumpen, die nach verschiedenen Funktionsweisen arbeiten. So gibt es Pumpen, die nach dem Vakuumprinzip arbeiten, während die meisten Schmutzwasserpumpen das Wasser und den Schmutz mittels eines Schaufelrades befördern. Aber auch bei den Schaufelrädern gibt es unterschiedliche Laufradformen, wie Freistromrad, Einkanalrad, Diagonalrad, Propellerrad oder auch das Mehrkanalrad. Wenn man eine kleine Pumpe kauft, die zum Leerpumpen von Wasserfässern geeignet ist, dann sind diese meist mit einem Freistromrad ausgerüstet. Diese Pumpen haben einen großen Durchgang, durch den die Feststoffe leicht gelangen können. Sie sind wenig störanfällig,erreichen aber keine große Förderhöhen, was ihren Einsatz oftmals wieder einschränkt. Sind größere Förderhöhen notwendig, dann müssen Pumpen mit anderen Laufradformen zum Einsatz kommen. Normale, kostengünstige Schmutzwasserpumpen besitzen eine Förderleistung von 5.000 bis 15.000 Liter pro Stunde. guede-94621-gs-4000-schmutzwasser-tauchpumpe.jpgDas entspricht einem Durchlauf von ungefähr 3 bis 5 Liter je Sekunde. Elektromotoren oder netzunabhängige Benzinmotoren liefern den Antrieb. Je größer die freien Durchgänge der Pumpen ist, umso größer muss die entsprechende Laufradform und die Druckrohrleitung sein. Beispielsweise werden für die Entsorgung von Abwässern in größeren Wohngebäuden Schneidradpumpen verwendet, die das Abwasser nochmals zerkleinern, damit auch knapp dimensionierte Druckleitungen die Abwasser befördern können. Bei gröberen Beimengungen muss auf den freien Durchgang geachtet werden, damit es nicht zu Verstopfungen kommt.

Wichtige Schlüsseltechnologien und Features

Im Laufe der Jahre und des weitgefächerten Gebrauchs der Schmutzwasserpumpen kamen immer mehr neue Erkenntnisse und Technologien zum Einsatz. Auch die Ansprüche der Verbraucher wurden immer höher, sodass die Hersteller immer weiter die Technologie entwickelten. So können moderne Tauchpumpen mit verbesserten Leistungen aufwarten. Beispielsweise kann eine moderne Tauchpumpe, die sogenannte Flachsaugerpumpe, das Wasser bis auf eine Höhe von 1 mm absaugen, während bei den herkömmlichen Pumpen immer ein höherer Wasserstand zurück bleibt. Festkörper werden bis zu einem Durchmesser von 38mm einfach abgesaugt. Auch der Schwimmerschalter wurde entwickelt, der es verhindert, dass die Pumpe bei zu geringen Wasserstand trocken läuft und der Motor eventuell noch durchbrennt. Auch Magnet-Pumpen sind zukunftsweisend, denn hier wird der Motor vom Laufrad getrennt. Diese Pumpen sind aber nicht für den häuslichen Einsatz gedacht. Sie werden vielmehr in Bereichen eingesetzt, die mit chemischen oder auch radioaktiven Flüssigkeiten umgehen. Sie sind dazu geeignet, diese Flüssigkeiten umzupumpen, ohne dass etwas dieser Flüssigkeiten in die Umwelt gelangt.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Wer eine Schmutzwasserpumpe kaufen möchte, der sollte sich im Vorfeld darüber klar werden, welche Aufgaben diese Pumpe erfüllen soll. Braucht man eine einfache, aber tatkräftige Pumpe oder soll es eine sehr leistungsfähige Pumpe sein, die große Flüssigkeitsmengen bewegen muss? Also, kurz gesagt, welche Pumpe soll es sein und in welcher Preislage kann sich so eine Pumpe bewegen? Gibt es Hersteller, mit denen man schon gute Erfahrungen gemacht hat, oder die mit ihren Produkten überzeugen können? Und so könnte der persönlich Merkzettel aussehen, auf welche Punkte der Käufer achten sollte:

1. Wo soll man die Pumpe kaufen

Schmutzwasserpumpen sollten immer im Fachhandel gekauft werden, denn hier werden dem Käufer eine große Produktpalette angeboten, aus der man sich die passende Pumpe aussuchen und kaufen kann. Fachhändler und Baumärkte haben die meisten Hersteller im Angebot, die auch dem Kunden eine umfassende Beratung und einen guten bis sehr guten Service bieten können.

2. kaercher-1-645-100-schmutzwasser-tauchpumpe-sdp-7000.jpgWelche Leistung soll die Pumpe bringen

Hier muss für den Käufer das Einsatzgebiet der Schmutzwasserpumpe klar umreißen, die Leistung der Pumpe sollte bekannt sein.Wenn man das nicht genau weiß, dann können die Verkaufsgespräche Klarheit schaffen und der Kunde kann die Pumpe kaufen, die er benötigt.

3. Welche Hersteller bietet die besten Pumpen an

Schmutzwasserpumpen werden inzwischen von vielen Herstellern angeboten und es sind namhafte Hersteller dabei, sowie weniger bekannte. Aber alle haben eines gemein, sie möchten die besten Pumpen anbieten, die es für die eigenen Ziele gibt. Die Herstellungsmaterialien und die Verarbeitung unterscheiden sich in den unteren Preisgruppen manchmal nur geringfügig voneinander, in höherpreisigen Segmenten stellt sich der Unterschied schon dar.

4. Welche Preise müssen für die Pumpen gezahlt werden

Die billigsten Schmutzwasserpumpen kann man schon ab ca. 30 Euro bekommen. Diese Pumpen eignen sich für kleinere Arbeiten, um vielleicht Wasseransammlungen aus Kellern oder tiefer gelegenen Gartenteilen abzusaugen. Trotzdem sollte man diese preisgünstigen Pumpen nicht unterschätzen, denn sie leisten manchmal schon ganze Arbeit und stellen ihre Käufer so zufrieden. Sie sind unverwüstlich und manchmal zu unrecht mit einem schlechten Ruf belegt. Sind die Arbeitsaufgaben und die Ansprüche an die Schmutzwasserpumpen schon recht hoch und man braucht sie sehr oft, dann sollte man schon zu einer Pumpe greifen, die ein höheres Leistungsspektrum aufweisen kann. Hier ist auch immer ein besseres Material verwendet worden, dass auch den höchsten Belastungen standhalten kann. Das diese Pumpen ab einer Preislage von mindestens 150 Euro zu bekommen sind, versteht sich von selbst. Aber auch Preise über 1.000 Euro sind keine Seltenheit, allerdings gehören diese Pumpen nicht mehr in ein Gartenhäuschen, um den Pool oder Wasserfässer leer zu pumpen. Dazu gehören beispielsweise die Schmutzwasser-Tauchpumpe Zehnder Pumpen mit einer Durchlaufleistung von 30.000 l/h und einer Förderhöhe von 16.5 m. Ihr Preis liegt bei etwa 1.145,00 Euro.

5. Welchen Service bieten die Hersteller

Die Hersteller bieten durchweg eine gute Beratung an und lassen ihre Produkte gut erklären. Sie gewähren eine Garantie von mindestens zwei oder drei Jahren an, zu der sich oftmals noch eine Kaufgarantie der verkaufenden Einrichtung gesellt, sodass manchmal sogar eine Gesamtgarantie von fünf Jahren ergeben kann. kaercher-schmutzwasser-tauchpumpe-sdp-18000-iq-level-sensor.jpgDefekte Pumpen werden kostenlos entgegen genommen und zur Reparatur weiter geleitet, sofern kein eigener Reparaturdienst besteht. Die Reparaturen unterliegen allerdings den Garantiebestimmungen der einzelnen Hersteller.

Welche Typen gibt es und wie erkennt man ein gutes Produkt?

Es gibt sehr viele verschiedene Pumpentypen, denn auch die Aufgaben der Pumpen sind ebenfalls sehr verschieden. Neben den Schmutzwasserpumpen gibt es noch Tiefbrunnen- und Zisternenpumpen, Kreiselpumpen und Pumpen für die Hauswasserwerke. Allerdings unterscheiden sie sich von den Schmutzwasserpumpen durch ihren Antrieb und oftmals auch durch ihre Bauweise, aber der Zweck ist immer der gleiche. Bei vielen Pumpentypen sagt es schon der Name, für welchen Verwendungszweck sie hergestellt werden. Tiefbrunnnen- und Zisternenpumpen werden zur Beförderung von Klarwasser eingesetzt. Hier sind schon die Förderhöhen sehr unterschiedlich.

Vergleicht man die verschiedenen Typen der Schmutzwasserpumpen, dann fallen aauch hier unterschiedliche Baueisen auf. Einige Pumpe weisen eine Blockbauweise aus Edelstahl aus und sie werden zur Entwässerung von häuslichen Schmutzwasser eingesetzt und haben ein offenes Laufrad. Andere Pumpen sind aus Edelstahl und korrosionsbeständigen, schlagfesten Kunststoff hergestellt. Sogenannte FSP Flachsauger saugen bis ca. 1mm Wasser ab und sie können zur Notentwässerung eingesetzt werden, sowie zur Förderung von Klar- und Schmutzwasser. Andere Schmutzwasserpumpen können für aggressive Medien eingesetzt werden. Aber wie erkennt man die beste Pumpe für den eigenen Bedarf, die auch noch den Ruf eines guten Produktes hat? Das ist für den Laien kaum möglich, den bei der Vielzahl der Hersteller kann man sich meist nur auf den Bekanntheitsgrad der Pumpen verlassen oder den Erfahrungsberichten im Internet glauben. Auch dem Beratungsgespräch kann man Glauben schenken, denn diese Verkäufer arbeiten tagtäglich mit den meisten dieser Herstellermarken und wissen, wie die Qualität der einzelnen Pumpen einzuschätzen ist.

Worauf kommt es beim Gebrauch der Pumpen an?

Eine Schmutzwasserpumpe sollte in erster Linie leicht und handlich sein, damit man die Pumpe schnell an ihren Einsatzort bringen kann. Sie muss ebenso schnell einsatzbereit sein und keine umständlichen Verbindungen benötigen. gardena-1790-20-classic-schmutzwasserpumpe-6000.jpgSie muss die erforderliche Förderhöhe und ein gutes Durchlaufvermögen haben, damit das Wasser schnell entfernt werden kann. Aber nicht nur als Katastrophenhilfe soll die Pumpe gute Dienste leisten, sondern sie soll auch in der Lage sein, Wasser zur Bewässerung in der Landwirtschaft oder im Gartenbau aus Fließgewässern oder Teichen zu entnehmen. Kleinere Pumpen können im Garten zur Beregnung der Rasenflächen eingesetzt werden. Beim Eigenheimbau sind sie ebenfalls sehr gut geeignet, um beispielsweise die Baugruben erfolgreich zu entwässern.

Wie verbessern Schmutzwasserpumpen unser Leben

Schmutzwasserpumpen im Alltag

Schmutzwasserpumpen können uns im täglichen Leben sehr oft helfen. Am besten sind den Haus-und Gartenbesitzern die einfache Fasspumpe, wie man die Schmutzwasserpumpe auch nennt und die man für diverse Dienste rund um den eigenen Garten einsetzen kann. Beregnungen trockener Rasenflächen wäre schon ein Detail, denn hier können die Wassermengen aus den Regenfässern verwendet werden, dadurch wird der private Trinkwasserhaushalt nicht beeinflusst. Oder das gegensätzliche Beispiel ist vielleicht noch wichtiger, denn wenn nach einem Rohrbruch das ganze Haus unter Wasser steht, dann sind diese Pumpen die Helfer, die den Betroffenen schnell und unkompliziert zur Seite stehen und sehr schnell das Haus wieder trocken legen. Allerdings sollte da eine leistungsfähige Pumpe vorhanden sein, damit das Abpumpen schnell geht und das Wasser nicht zu tief ins Mauerwerk eindringt. Auch in der Industrie oder im Bauwesen sind die Schmutzwasser-Tauchpumpe nicht mehr wegzudenken. Beispiele sind da:

– Entleerung von Schächten und Behältern

– Entfernen von Sicker- und Regenwasser

– Trockenlegung von Garagen, Kellern und gewerblichen Objekten

– Entsorgung von Grauwasser aus gewerblichen Wasch- und Spülmaschinen

– Entsorgung von Schmutzwasser aus dem Anlagen-/Apparatebau und anderen industriellen Anwendungen

Welche Hersteller gibt es und wie gut sind diese Hersteller?

Im privaten Bereich haben sich verschiedene Hersteller einen guten Namen gemacht, indem sie mit guten Leistungen und moderaten Preisen auf sich aufmerksam gemacht haben. Die nachfolgenden Marken zeichnen sich durch eine Vielfalt von Gegenständen aus, die man in Haus und Hof, sowie auch im Garten brauchen kann. Besonders Gardena ist für seine Produkte bekannt und wird gerne gekauft. Obwohl die Marke mit einem soliden Preisgefüge arbeitet, sind die Produkte trotzdem qualitativ hochwertig und vielseitig einsetzbar.

Marken Durchlaufmenge

– Gardena 5.500 bis 7.000 l/h

– Güde 4.500 bis 5.500 l/h

– Metabo 9.000 bis 15.000 l/h

– Einhell 7.000 bis 9.000 l/h

Allerdings gibt es auch Hersteller, die sich auf die großen Pumpen spezialisiert haben, wie zum Beispiel die Firmen Ebara oder Zehnder. Diese Firmen stellen Pumpen zur Verfügung, die mit einer Fördermenge bis 21,6 m³/h und einer Förderhöhe bis 19 m für verschiedene betriebliche Belange bestens geeignet. Der Preis st für ein Unternehmen noch erschwinglich. Auch eine Schmutzwasser-Tauchpumpe von Einhell ist in der Lage stündlich bis zu 10.000 Liter verunreinigtes Wasser zu transportieren und das bei einer Leistungsaufnahme von nur 520 Watt. Die Größe der Schmutzpartikel kann bei diesem Modell bis zu 35 mm betragen. Der stufenlos regelbare Schwimmerschalter stellt einen Dauerbetrieb oder den Ein- und Ausschaltpegel ein. einhell-gh-dp-3730-schmutzwasserpumpe.jpgDas Gehäuse besteht aus extrem langlebigen und korrosionsbeständigen Edelstahl. Hochwertige Gleitringdichtungen schützen den leistungsstarken Motor. Dadurch wird die Pumpe weitestgehend wartungsfrei.

Welche Vor- und Nachteile sind bekannt?

Man ist es gewohnt, bei allen Maschinen Geräten oder sonstigen Gegenständen die Vor- und die Nachteile gegeneinander abzuwägen. Wo man von Vorteilen spricht, da muss es bekanntlich auch Nachteile geben. Allerdings ist das oftmals ein Trugschluss, denn es gibt viele Gegenstände, die zur Erleichterung des Lebens oder der verschiedensten Arbeitsabläufe geschaffen wurden. Und dazu gehören auch die Schmutzwasserpumpen, die eventuelle Notstände schnell beseitigen kann. Man kann also die Vor- und Nachteile wie folgt beurteilen.

Vorteile:

– sie sind robust und leistungsstark

– wartungsfreie rostfreie Antriebswellen

– hohe Leistungen je nach dem Typ

– enorme Förderhöhe

– gute Eintauchtiefen

– Schmutzpartikel bis Ø 35 mm, je nach Typ

– Schwimmerschalter gegen Trockenlaufen

– geringes Gewicht der Pumpen

– schnell Einsatzbereit

Es gibt keine nennenswerten Nachteile, außer man beachtet das Durchlaufvermögen nicht und es kommt zu Verstopfungen. Das kann den Betrieb der Schmutzwassertauchpumpe beeinträchtigen, besonders dann, wenn man die Pumpen über einen längeren Zeitraum unbeaufsichtigt laufen lässt. Dieses Vorgehen nimmt eigentlich jede Pumpe übel.

Häufig gestellte Fragen / FAQ

– Wie arbeiten Schmutzwasser-Tauchpumpen?

Es gibt selbstansaugende Pumpen und Pumpen, die das Schmutzwasser über ein Schaufelrad befördern. Die meisten Pumpen laufen elektrisch nur große stationäre Pumpen können einen Benzinantrieb besitzen

– Wo setzt man die Pumpen ein?

In Baugruben, überfluteten Kellern und Gebäuden, in der Landwirtschaft und selbst im Garten werden diese Pumpen eingesetzt

– Wie groß soll das Leistungsvolumen sein?

Entsprechend dem Vorhaben soll die Leistung sein, mindestens 4000 l/h sind empfehlenswert

– Welche Pumpen sind die besten?

Hier entscheidet auch der Verwendungszweck, gut sind die Produkte von Gardena, Einhell oder auch Metabo

– Wie sollen die Pumpen gepflegt werden?

Nach dem Gebrauch gut abtrocknen lassen und trocken unterbringen, sie sind meist wartungsfrei und müssen nicht geschmiert und gefettet werden.

Tipps und Tricks

Bei diesen Pumpen muss man nicht unbedingt nach Tipps und Tricks suchen, denn diese Schmutzwasserpumpen arbeiten zuverlässig und ohne große Zwischenfälle. Meist macht der Schwimmer ein paar Schwierigkeiten, wenn der Wasserstand schon sehr niedrig ist. Damit auch ältere Pumpen bis zum Schluss eine ausreichende Leistung bringen, binden manche Pumpenbesitzer der Schwimmerschalter an oben liegenden Gegenständen an, damit ein höherer Wasserstand vorgetäuscht wird. So fördert die die Pumpe lange das Schmutzwasser, aber die Gefahr des Trockenlaufens ist damit jederzeit gegeben.